Motorradfreunde Oberberg - Regeln

Regeln für Gruppenfahrten

Regeln

Gruppenfahren ist anspruchsvoller als alleine oder zu zweit fahren. Deswegen muß jeder die häufigsten Konfliktfälle und Unfallursachen kennen und vermeiden helfen.

Die "Goldene Regel" beim Gruppenfahren

Die komplette Gruppe fährt gemeinsam los und kommt auch gemeinsam wieder am Treffpunkt an. Kein zwischenzeitliches auflösen der Gruppe. Auch nicht kurzzeitig weil der ein oder andere schneller fahren möchte. Das bringt nur Unruhe und sollte unbedingt vermieden werden.

 
Zuverlässigkeit

Alle erscheinen vollgetankt und pünktlich am vereinbarten Treffpunkt, so daß es planmäßig losgehen kann und die anderen nicht warten müssen. Evtl. kann man sich direkt an einer Tankstelle treffen und so das Problem mit den leeren Tanks entschärfen. ;-)

 
Route absprechen

Vor der Abfahrt wird die Route bekannt gemacht, damit jeder eine Ahnung von der Sache hat und möglicherweise auch alleine fahren könnte.

 
Tankintervalle festlegen und einhalten

Vor der Abfahrt werden auch die Tankintervalle abgestimmt. Beim Start sollte jeder vollgetankt haben, und bei Tankstops sollten stets alle auffüllen, es sei denn, man kommt wirklich problemlos bis zum nächsten geplanten Tankstopp. Wenn jeder tankt, wenn er selbst auf Reserve ist, dann hält man sich die gesamte Tour mit tanken auf. ;-)

 
Positionen festlegen und beibehalten

Vor der Abfahrt werden ferner die Fahrerpositionen abgestimmt. Um Unfälle durch Mißverständnisse zu vermeiden wird nicht überholt und nicht getauscht.

 
Die Führungsposition

Die Führungsposition übernimmt ein erfahrener Tourguide, der mit der Wegstrecke vertraut sein muß und die Route auch sicher fahren kann.

 
Das Mittelfeld

Ihm folgt der Fahrer mit der wenigsten Erfahrung oder dem schwächsten Motorrad. Anschließend werden die Motorräder der Leistung endsprechend einsortiert.

 
Das Schlußlicht

Das Schlußlicht übernimmt wiederum ein erfahrener Tourguide (am besten mit einem leistungsstarken Motorrad), der die Gruppe zusammenhalten kann und den aufkommenden Verkehr im Blick haben muß.

 
Positionen beibehalten

Um Mißverständnisse zu vermeiden wird innerhalb der Gruppe nicht überholt und werden die Positionen nur nach Rücksprache mit dem Vorausfahrer getauscht, am besten nach einer Pause.

 
 Versetzt fahren

Gefahren wird in zwei Spuren versetzt, so daß der Hintermann das Gesicht des Vordermannes in dessen Spiegel sieht. Man sollte so dicht auffahren, daß andere Verkehrsteilnehmer sich nicht in die Gruppe einsortieren können. Dabei ist natürlich immer ein ausreichender Sicherheitsabstand einzuhalten!

 
Kurvenfahren

Zum Kurvenfahren streckt sich der Zug auf eine Spur, so daß jeder seine Linie ungehindert fahren kann.

 
Nebeneinander halten

Gehalten und losgefahren wird wiederum nebeneinader, so daß Kreuzungen mit Ampeln oder mit starkem Verkehr möglichst geschlossen passiert werden können.

 
Rechtzeitig blinken

Die Absicht zum Abbiegen oder Anhalten muß mehrere Sekunden vor der Aktion durch Blinken signalisiert werden, sonst rasselt die Bande aufeinander.

 
Vorsichtig überholen

Andere Fahrzeuge werden nur dann überholt, wenn nachfolgende Mitfahrer oder idealerweise der Rest der Gruppe sicher folgen können. Auf Autobahnen ist es sinnvoll, daß der Verband geschlossen ausschert und überholt. Hierzu kann der Schlußmann evtl. die Überholspur freimachen, indem er als erster ausschert. Nach dem Überholen sollte man das Tempo etwas erhöhen, damit die nachfolgenden Überholer sicher einscheren können.

 
Wichtige Regel

Die goldene Regel lautet: Jeder achtet auf seinen Hintermann. Sobald der Hintermann fehlt, fährt man entweder deutlich langsamer oder hält sofort an einer Stelle an, wo man niemanden gefährdet. Wenn das jeder macht, dann kann der Tourguide niemanden verlieren. An jeder Abbiegung und Kreuzung achtet jeder darauf, daß sein Hintermann in Sichtweite folgt, damit die folgenden Leute nicht verloren gehen. Notfalls in Sichtweite der Abbiegung sicher warten.

 
Pausen nicht vergessen

Natürlich muß der Vorausfahrer an Pausen denken, bevor die ersten wegen Müdigkeit, Nikotinentzug oder Spritmangel umfallen. Pausen sind Gelegenheiten zur Erholung und zu erneuter Absprache. Also nicht warten bis die Finger abfrieren, der Kragen platzt oder der Tank fast leer ist. Beim Losfahren nach Pausen warten alle, bis der Tourguide das Zeichen zum Anlassen der Motoren gibt, damit nicht alle Kisten schon laufen, während ein Nachzügler noch am Halstuch nestelt. Wichtig: Wenn die Gruppe sich auseinanderzieht, sollte der Tourguide beim Sammeln an einer Ecke nach der Ankunft des Schlußmannes etwas warten, damit auch der die Gelegenheit hat, kurz etwas zu sagen, was ihn bedrückt oder damit er einfach mal kurz Luft holen kann. Es soll vorgekommen sein, daß bei Gruppenfahrten der Schlußmann kaum Pausen bekommen hat, weil vorne immer gleich losgebraust wurde, wenn die Gruppe beisammen war. ;-)

Zurück


Mo Di Mi Do Fr Sa So
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930
April 2020

Online:             1
Heute:            42
Gestern:         79
Tagesrekord: 285
Gesamt:        3313

Vor- und Zuname:

Passwort:




© 2004 -2020by Motorradfreunde Oberberg